In den letzten Jahren habe ich mehrere Versuche gestartet, regelmäßig zu schreiben. Immer wieder habe ich angefangen und wieder aufgehört: Keine Lust mehr, keine Zeit oder keine Ideen. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich nicht genau gewusst habe, wo das eigentlich hinführen sollte. Ich hatte gehofft, durch einen kurzlebigen Motivationsschub das Feuer der Leidenschaft neu zu entfachen. Die Begeisterung dafür, etwas Beeindruckendes scheinbar aus dem Nichts zu erschaffen.

Inzwischen kenne ich mich besser. Motivation kommt und geht. Hauptsache, es geht weiter und das Training reißt nicht ab. Nur so können wir über uns hinauswachsen — deshalb dieses Blog. Ich habe ein gutes Gefühl dabei.